Sonja Hermann wurde zum passiven Ehrenmitglied durch den Vorsitzenden Markus Blessing ernannt. Neben ihr steht Bezirksvertreter Hans-Jörg Kammerer. Er ehrte für 25 Jahre aktives Wirken Markus Blessing und Stefan Dold.

Bild: Werner Müller

Jahreshauptversammlung

Zwei Mal Stabwechsel beim Musikverein „Frohsinn“

Der Musikverein „Frohsinn“ Tennenbronn kann stolz sein auf die Mitglieder, welche den Musikverein über Jahrzehnte hinweg unterstützen. Die Dankbarkeit des Vorstandsteams wird deutlich, sobald Ehrungen anstehen. Der Vorsitzende, Markus Blessing, lässt es sich nicht nehmen mit persönlichen Worten wertzuschätzen, was das einzelne Mitglied für den „Frohsinn“ bedeutet. Und eben dieses familiäre Einbinden wirkt auf die zu Ehrenden wie auf die Mitglieder, welche irgendwann auch mal geehrt werden, wie der etwas besondere Kick. Gerne hätte Markus Blessing zehn passive Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt, leider waren nicht alle Anwesend, doch größtenteils entschuldigt. 

Zu den passiv geehrten gehören nach 25 Jahren Mitgliedschaft Gabriele Moosmann, Sonja Hermann, Franziska Storz, Rosemarie Blessing, Helene Keitgen, Ursula Immenschuh, Bertram Moosmann, Gerhard Nöhre, Roland Haas und Thomas Vondan. Sie alle wurden zu passiven Ehrenmitgliedern ernannt. Zu aktiven Ehrenmitgliedern ernannt worden sind für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im „Frohsinn“ Stefan Dold und der Vorsitzende Markus Blessing. Die Auszeichnung übernahm Bezirksvertreter Hans-Jörg Kammerer vom Blasmusikverband Schwarzwald – Baar. Die Leistungen beider Geehrten wurden durch den Vorsitzenden und Annette Broghammer vorgetragen.

Broghammer gibt die Geschäftsberichte für die Bläserjugend und den Hauptverein. Hierbei wurde einmal mehr festgestellt, dass der Musikverein wie ein kleines Unternehmen funktioniert. Das wurde durch die Zahlen beider Kassenberichte durch Andreas Fleig bestätigt. In beiden Berichten konnte vom positiven Kassenabschluss berichtet werden. Dirigent Volker Braun berichtet von „sehr diszipliniert“ abgelaufenen Proben. 2019 hat Braun den „Frohsinn“ übernommen. So sagt er, „ich habe ein toll besetztes Orchester vorgefunden mit 74 Musikerinnen und Musikern.“ Wichtig für Braun sei, „dass die Präzision und der Klang im Orchester stimmt.“ Das Unterhaltungsprogramm sei „ausgedünnt worden, dafür mehr Platz für Akzente entstanden.“ Vorsitzender Markus Blessing blickte mit positiver Einstellung auf das zurückliegende Jahr mit den vielfältigen Erfolgen im musikalischen und gesellschaftlichen Bereich. Der seit elf Jahren bestehende Beitrag von 16 Euro für passive Mitglieder wurde einstimmig auf 20 Euro angehoben. Helena Maurer übernimmt im April 2019 das Jugendorchester von Rebekka Ruth. 

Weitere Artikel

Erinnerungen & Vorfreude

Papis Pumpels kommen 2021 wieder

Skiausfahrt

in die Flumserberge

Kneipenfasnet

mit viel Musik und Spaß

Volker Braun übernimmt den Frohsinn

Musiker entscheiden sich mit großer Mehrheit für den Interimsdirigent